Die Online-Schmarotzer

Jaja, da lebt man sein Leben fröhlich vor sich hin und plötzlich fehlt einem zum 'Heurek' noch ein 'a'. Aber kein Problem denn man ist ja nicht alleine auf der Welt. Und im Jahre 2007 ist man auch nicht alleine im Internet. Dank ICQ, Yahoo IM, Skype und GoogleTalk, meine aktuellen Instant Messenger, könnte ich ja jetzt das Orakel von Delphi um Erleuchtung bitten, wenn es denn im Internet wäre. Ein kurzer Blick auf die Freundesliste zeigt, dass das Potential gewaltig, aber die Umsetzung spärlich ist. Hätte Hans Eichel nicht bekloppte Mobilfunkunternehmen um Milliarden für die UMTS-Lizenzen erleichtert - wir würden alle für unser Evernet noch Geld rausbekommen.
Nun gut, so dann begnügt man sich mit mit dem Gedanken auf dem Handy anrufen zu können, wenn es wichtig genug wäre und lebt sein Leben fröhlich weiter.

*Pling* - "Nachricht vom Orakel von Delphi"

Ein kurzer Blick in die Kontaktliste beweist die Quadratur des Kreises: Das Orakel von Delphi ist offline. Nun gibt es ja gewisse Funktionen in Instant Messengern, die es einem ermöglichen quasi unsichtbar unterwegs zu sein. Der Status wird einfach auf "Offline" geschaltet et voilá... man wird zum Online-Schmarotzer.
Kann man nun ausgewählte Personen auf der Freundesliste mit den persönlichen Nöten konfrontieren, so bleibt man vom Seelenschmutz des Pöbels unbefleckt. Auf Nachfrage heißt es dann "ich hab keine Lust, dass Themistokles sieht, dass ich online bin". Nun, das ist doppelt schade für Themistokles und einfach schade für den Rest der Freundesliste. Zur Lösung solcher Kommunikationsprobleme habe ich angefangen für Skype (ja, ich weiß Skype ist böse und proprietär) ein Plugin zu programmieren. Jetzt gibt es zwei Wege: Zum einen kann man einen Kontakt-Manager erstellen, wie ihn zum Beispiel ICQ hat. "Krösus darf meinen Status sehen, aber für Pyrrhus bin ich unsichtbar." So ist man nett zu allen und jemand anderes darf Pyrrhus sagen, dass er eine Labertasche ist und öfter mal durch Schweigen glänzen sollte. Mein Vorhaben als netter Mensch war natürlich ersteres, aber ich endete an dem Punkt, wo Skype proprietär wird, nämlich an den Schnittstellen... Die geben so etwas leider nicht her. Und so kommen wir zur Möglichkeit 2, die auch viel angemessener mit den Online-Schmarotzern umgeht. Also habe ich ein kleines Stück Software in der Mache, dass alsbald Nachrichten von Offline-Kontakten automatisch mit einer entsprechenden Nachricht quittiert: "Da Sie nicht mit dem Netzwerk verbunden sind, konnte Ihre Mitteilung nicht übermittelt werden." Dazu vielleicht ein kleiner Zähler wieviele Andreas, Dianas und Verenas gegen diese Wand gelaufen sind.

Das wird großartig...

Comments

D to the M

Too long, didn't read...