Bitte nicht...

Ja, ich weiß, ich reihe mich in eine lange Liste von Menschen ein, die sich über die Darstellung von Computern und
Technik in Hollywoodfilmen beschweren - aber hier stehe ich, ich kann nicht anders.

Auslöser ist "Da dringt ein Geräusch in unsere Netzwerke ein... Sie greifen uns an!" aus einem aktuellen Kinofilm. Da sitzt man in seinem Kinosessel und versucht sich darauf einen Reim zu machen... Hat sich jetzt die böse Seite der Macht ein Netzwerkkabel geschnappt und röhrt Unanständiges in den RJ45-Stecker?
Da ist der "Ich lad mal die gesamten Finanzdaten der USA auf meine externe Festplatte."-Spruch von Mr. Die Hard ja nur ein müder Lächler gegen.
Richtig böse war ich seinerzeit dem Regisseur von Sneakers, ein Film, der von Hackern handelt, wo man also doch den einen oder anderen technischen Berater eingestellt hat, aber Dramaturgie gegen Authentizität aufgewogen hat und sich für den Schwachsinn entschieden hat. Ein Telefonanruf beim Bösewicht wird von selbigem zurückverfolgt und da der Anruf über verschiedene Knotenpunkte erfolgte, kriecht eine grüne Linie langsam über die Knoten auf die Guten zu... OMG. Bei dieser Verbindungsgeschwindigkeit kann man auch über Rauchzeichen miteinander kommunizieren und Reiter losschicken, die gucken wo das Feuer brennt.

Aber gut, so lange Hollywood solche Filme macht, so lange kann man auch mit sowas Entsetzen auslösen.