Football under cover

Jetzt kommt die Werbung: :)

Gestern war ich in Sachen Völkerverständigung, Emanzipation, Fußball, interkulturelle Begegnungen und Ähnlichem unterwegs.

Bis auf die Sache mit dem Ball sind das normalerweise nicht meine Stärken. Und die drei Filme im Jahr, die ich mir im Kino zu Gemüte führe, sind auch eher auf Unterhaltung ausgerichtet. Aber wie das Leben so spielt, so überrascht es einen, wenn man mal wieder lange vorher weiß, wie es doch eigentlich nur kommen kann.

Nun gut ich gestehe, ich war durch diverse Preise und vor allen Dingen Publikumspreise schon etwas vorgewarnt. Aber von einem Dokumentarfilm erwartet man mit meiner Prägung eigentlich wenig Unterhaltsames. Jenseits meines gestrigen Tellerrandes habe ich einen tollen Film gesehen mit einem beindruckendem Mann, der für eine Idee und die dahinterstehenden Ideale Bürokratie, Tradition und Religion herausfordert; dazu eine sehr sympathische Begleiterin durch den Film, die in die Rolle der Schweißnaht und des Dreh- und Angelpunktes hineinwächst.
Und im Prinzip bleiben doch alle Menschen, deren Umwelt ihre Freiheit begrenzt und gestattet. Wäre man anderswo zur Welt gekommen, man würde mit den Anderswo-Problemen kämpfen und hätte jemand anders in meiner Wiege gelegen, er würde in einer anderen Nuance meiner Welt leben und mit Nuancen meiner Probleme kämpfen.
Und nicht zuletzt gibt es einige Lacher im Film, deren Wirklichkeit einfach furchtbar sympathisch und ansteckend ist.

So. Jetzt noch einmal die Fakten: Eine Frauen-Fußballmannschaft aus Berlin versucht ein Spiel gegen die iranische Frauen-Fußballnationalmannschaft in Teheran zu veranstalten. Gegen deutsche Angst vor dem Iran, gegen iranische Bürokratie und vor allen Dingen die Moralvorstellung und die dahinterstehende Religion. Über zahlreiche Hürden und Hindernisse findet dieses erste internationale Spiel der iranischen Nationalmannschaft seit der Revolution letztendlich statt.

Und wer will kann nochmal mit mir ins Kino in diesen Film gehen. :)


P.S.
(Constanze von Bullion müffelt zwischen den Füßen!)